Pete & the Pirates - One Thousand Pictures

Ich bin eigentlich nicht der große Pop Musik Fan. Aus diesem Grund sind “Pete & the Pirates” bis dato ziemlich an mir vorbei gegangen. Klar habe ich die erste Auskopplung “Come To The Bar” aus ihrem neuen Album “One Thousand Pictures” mitbekommen.

Cooler Song, aber Genremäßig nicht so 100%ig mein Fall.

Dann ist mir die Tage drüben bei White Tapes die nächste Auskopplung “Half Moon Street” über den Weg gelaufen.

Wieder das selbe… Cooler Song, aber… – scheiß auf Schubladen! Mal das ganze Album anhören. Und was soll ich sagen? Pop, ja… Aber vom feinsten! …und völlig ohne süßgeschwurbel. Toll! Empfehlung!

…jetzt muss ich mir nur noch bei Gelegenheit das Debüt Album “Little Death” rein ziehen.

 

Pete & The Pirates

Fucked Up - Queen of Hearts

einfach nur großartig!

Fucked Up – Queen of Hearts from Scott Cudmore on Vimeo.

via nicorola

meine aktuelle Heavy Rotation... (Jul 11)

Mal schauen, ob das hier eine feste Rubrik werden könnte. what ever… hier eine kleine Auswahl von Songs aus den Alben, die gerade “heavy rotieren”:

The Black Angels – Another Nice Pair (2011)



————-
Singapore Sling – Life Is Killing My Rock’n’Roll (2004)


————-
My Morning Jacket – Evil Urges (2008)


————-
M185 – Let The Light In (2011)


————-
Solvents – Forgive Yr. Blood (2011)


————-
The Kills – Blood Pressures (2011)


————-
The Cave Singers – No Witch (2011)

Neues von den Bärtigen

Abgefahren und definitiv ein Kandidat für das Video des Jahres!  Grinderman – “Heathen Child”

via nicorola

Foals - Spanish Sahara

Sollten die Foals das Niveau dieser Auskopplung über das ganze Album halten, kommt da am im Mai etwas ganz ganz Großes auf uns zu!

FOALS // SPANISH SAHARA on Vimeo.

via Schallgrenzen

Erland & The Carnival

Erland & The Carnival sind Sänger und Gitarrist Gawain Erland Cooper, Schlagzeuger David Nock und Simon Tong.

Ach so… Simon Tong war schon an so illusteren Projekten wie The Verve, Blur und The Good, The Bad & The Queen beteiligt.

via nicorola

Silence Is Sexy

Dieses Video ist mir gerade über Facebook in die Hände gefallen:

Blixa Bargeld, Einstürzende Neubauten, got inspired by John Cage 4’33” and wrote ‘Silence is sexy’ and that inspired me to make this video (2000).

großartig

via Sofie

Angelika Express – Was wollt ihr alle

Und hier, fürs anstehende Wochenende, gepflegter Rock’n’Roll!

Musikempfehlungen für den Herbst

Dem ein- oder anderen mag es aufgefallen sein, dass es hier, im Hause Gesinnungslos, in den letzte Tagen eher geruhsam zu ging. Das liegt einmal daran, dass nach der Wahl nicht so viel aufregendes passiert ist, was auch noch meinen Senf benötigte. Das liegt aber auch daran, dass ich im Moment mal wieder die Sachen mache, die wirklich wichtig sind im Leben.

…nämlich zocken und dabei Musik hören. ;-)

ich habe es endlich mal wieder geschafft, mich ernsthaft mit frischer Musik auseinander zu setzten. Diese vier Kandidaten möchte ich euch ernsthaft ans Herz, respektive ans Ohr legen:

The Ettes – Do You Want Power

In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass The Ettes nur die X-te Rock’n’Roll Schrammelcombo und damit irgendwie überflüssig sein. Das ist Quark! The Ettes füllen ganz hervorragend die Lücke, die The Raveonettes mit ihrem leider viel zu poppig geratenen neuem Album hinterlassen haben. Wer mit Garage und Rock’n’Roll etwas anfangen kann, ist hier bestens bedient.

.

Alberta Cross – Broken Side Of Time

Über Alberta Cross hatte ich schon mal kurz geschrieben. OK, das Album ist Folk. Aber ziemlich genial instrumentiert und arangiert. OK, die Stimme fistelt. Aber man gewöhnt sich dran. Alles in allem ist das Ganze ein lecker Album.

.

Japandroids – Post-Nothing

Bluesiger Post/Noise Rock vom Allerfeinsten! Wobei man hier das “Noise” ruhig wörtlich nehmen kann. Musik mit Eiern und immer schön in die Fresse. So mag ich das!

.

Piano Magic  – Ovations

Die letzte Empfehlung die ich geben möchte, sind Piano Magic. Eigentlich nicht wirklich die Art von Musik, die ich bevorzuge. Aber diese düsteren Klänge mit ihren großartigen Texten haben mich doch in den Bann gezogen. Stellenweise fühlt man sich an Deine Lakaien erinnert, ein anderes mal an die frühen The Cure. Sollte man sich unbedingt mal zu Gemüte führen.

.

Alberta Cross – ATX

Beim ziellosen Umhersurfen bin ich auf ein Musikvideo gestoßen, das es mir wirklich angetan hat. Ich habe vorher noch nie von “Alberta Cross” gehört. Das wird sich aber mit Sicherheit ändern. Lecker!

via Tonspion