The Sweet Ones - Big Mistakes

Kraftvoller Frickelgaragenrock. Fantastisch, wenn man sich darauf einlässt…

via Hey Tube

Little Foot Long Foot - Oh Hell

Netten In-die-Fresse-Rock spielen Little Foot Long Foot aus Toronto. Garage mit ein bisschen Blues, a la Them Crooked Vultures, nur halt mit Frauenstimme…

Little Foot Long Foot

via Hey Tube

The Davey Parker Radio Sound - In A Land Of Wolves And Thieves

The Davey Parker Radio Sound sind eine kanadische Garage Rock Band mit leichten psychedelic Ausflügen, nach eigen Worten beeinflusst vom electric mid-60’s Dylan, 13th Floor Elevators,und The Brian Jonestown Massacre.

Was soll ich groß sagen? Mir gefällt es. Aber einfach selbst hören!

The DPRS auf Bandcamp

via Plaind1

 

Angelika Express – Was wollt ihr alle

Und hier, fürs anstehende Wochenende, gepflegter Rock’n’Roll!

Musikempfehlungen für den Herbst

Dem ein- oder anderen mag es aufgefallen sein, dass es hier, im Hause Gesinnungslos, in den letzte Tagen eher geruhsam zu ging. Das liegt einmal daran, dass nach der Wahl nicht so viel aufregendes passiert ist, was auch noch meinen Senf benötigte. Das liegt aber auch daran, dass ich im Moment mal wieder die Sachen mache, die wirklich wichtig sind im Leben.

…nämlich zocken und dabei Musik hören. ;-)

ich habe es endlich mal wieder geschafft, mich ernsthaft mit frischer Musik auseinander zu setzten. Diese vier Kandidaten möchte ich euch ernsthaft ans Herz, respektive ans Ohr legen:

The Ettes – Do You Want Power

In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass The Ettes nur die X-te Rock’n’Roll Schrammelcombo und damit irgendwie überflüssig sein. Das ist Quark! The Ettes füllen ganz hervorragend die Lücke, die The Raveonettes mit ihrem leider viel zu poppig geratenen neuem Album hinterlassen haben. Wer mit Garage und Rock’n’Roll etwas anfangen kann, ist hier bestens bedient.

.

Alberta Cross – Broken Side Of Time

Über Alberta Cross hatte ich schon mal kurz geschrieben. OK, das Album ist Folk. Aber ziemlich genial instrumentiert und arangiert. OK, die Stimme fistelt. Aber man gewöhnt sich dran. Alles in allem ist das Ganze ein lecker Album.

.

Japandroids – Post-Nothing

Bluesiger Post/Noise Rock vom Allerfeinsten! Wobei man hier das “Noise” ruhig wörtlich nehmen kann. Musik mit Eiern und immer schön in die Fresse. So mag ich das!

.

Piano Magic  – Ovations

Die letzte Empfehlung die ich geben möchte, sind Piano Magic. Eigentlich nicht wirklich die Art von Musik, die ich bevorzuge. Aber diese düsteren Klänge mit ihren großartigen Texten haben mich doch in den Bann gezogen. Stellenweise fühlt man sich an Deine Lakaien erinnert, ein anderes mal an die frühen The Cure. Sollte man sich unbedingt mal zu Gemüte führen.

.

The Ettes Video – Crown of age

nice!

via Intro

The Thermals verschenken Track als mp3

Dies ist ein Update zu dem Artikel The Thermals – Now We Can See

The Thermals verschenken jetzt den titelgebenden Track ihres neuen Albums Now We Can See. Nicht der beste Track des Albums, aber nett.

[audio:http://aolradio.podcast.aol.com/aolmusic/mp3s/TheThermals_NowWeCanSee.mp3|titles=Now We Can See|artists=The Thermals]

download

via spinner

The Thermals – Now We Can See

The Thermals (zwei meiner absoluten Lieblingsplatten stammen von denen!) haben ein neues Album raus gebracht. Man kann das ganze Album als Stream bei MySpace hören.

“Now we can see” wurde übrigens selbst produziert und nicht mehr von Sub Pop heraus gebracht.

Bevor ich es nun hören werde, ein paar Gedanken:

Ich befürchte ja ein wenig, dass es nicht so pralle wird. Warum? Weil es Album Nummer vier ist. Das erste war großartig, das zweite grottig, das dritte wieder Hammer. Also muss nach dem Gesetz der Serie das vierte wieder schwächer werden.

Während is diese Zeilen schreibe, höre ich es gerade. Und nach den zweiten Stück scheint sich meine Befürchtung zu bewahrheiten. Zuviel College Rock, zu wenig “No Fi Garage”.

Na mal gucken…

Update: Mittlerweile bin ich ‘ne handvoll Songs weiter und muss alles revidieren, was ich oben geschrieben habe. Das Album ist doch gut, nee: sehr gut. Doch Garage und kein College Rock Mal sehen, ob es nach ein paar mal hören doch noch das Prädikat “mussichhaben” bekommt.

[Rating:7/10]

via Intro