Mal was ganz Großes!

The Boy From – Verschwende mein Talent


Web Site
Bandcamp
Facebook

Solvents - Forgive yr. blood

Indie Rock mit Violine… Wer jetzt denkt, “oh ein Arcade Fire Klon”, liegt falsch. Eine gewisse Nähe zu den eben genannten ist zwar durchaus da, aber die Solvents haben hörbar ihren eigenen Stil. Was mir besonders gefällt, ist dass hier völlig ohne 80er Jahre Avancen (die derzeit sehr in Mode zu sein scheinen) Musik gemacht wird. Das Album “Forgive yr. blood” ist durch und durch eine Empfehlung wert!

Ich warte jetzt sehnsüchtig auf das durch Crowdfunding finanzierte Album auf Vinyl. Genau davon sollte man dieses Album hören.


.

Solvents Homepage
MySpace

via das klienicum

The Happy Hollows - Spell

Jetzt kann ich mal zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen… Zum Einen kann ich die Band “The Happy Hollows” vorstellen. Eine Band, die Soundmäßig irgendwo bei PJ Harvey angesiedelt ist. …und zum Anderen mal die Seite Bandcamp erwähnen. Dort können Musiker ihre Alben verkaufen, verschenken, what ever… Probe hören geht, was ich bis jetzt mitbekommen habe, immer für lau.

UND! Sie bietet die Möglichkeit dieses Widget mit dem kompletten Album einzubinden. Cool…

Zurück zu The Happy Hollows. Viel Spaß!

via Schallgrenzen

Jochen Distelmeyer – Wohin mit dem Hass?

Ex-Blumfeld Jochen Distelmeyer hat die erste Single zu seinem neuen Album ausgekoppelt. Wenn das ganze Album diese Qualität erreicht, erwartet uns eine ganz ganz große Platte!

Wohin mit dem Hass?

via indiestreber.de

Eels – In My Dreams

Hier das dritte Video zur neuen Eels Platte “Hombre Lobo”. Eine Platte übrigens, die man unbedingt sein eigen nennen sollte.

.
.

via nicorola

Aal oder Werwolf?

So, da rotiert sie nun, meine neueste Anschaffung für den Plattenschrank, das neue Album der Eels – “Hombre Lobo”.

“12 songs of desire” ist die Platte beuntertietelt. Besser kann man das Album nicht beschreiben.

Mit wundervollem OldSchool Rock beglückt uns Mark Oliver Everett auf dieser Platte. Es ist ein typisches Eels Album, wenn man bei ihnen von “typisch” sprechen kann. Wiederholungen sind so gar nicht Everetts Ding. Nichtsdestotrotz hört man ab den ersten Takten, wen man da vor sich hat.

Das ganze Album dreht sich (wie schon beuntertitelt) um Sehnsucht. Und bei Mark Oliver wird daraus nicht etwas Gefühlsduselei, sondern Herzschmerz pur.

Every day I wake up and wonder why
I’m alone when I know
I’m a lovely guy

Was willste dazu noch sagen?

Musikalisch bewegt sich die Scheibe zwischen leisen, leidenden Balladen (doch ein oder zwei zu viel) und aufgekratzt, wuchtigen Rocksongs (“Prizefighter“ oder „Tremendous Dynamite“), die mir eher liegen. Die Stimme ist zu großen Teilen extrem aufgeraut, dass man Angst bekommt, die Boxen würden versagen.

Alles in Allem und nach ein paar Durchläufen, ein großartiges Album. Es kommt nah heran, an den Vorgänger “Blinking Lights And Other Revelations”. Und ob nun Aal oder Werwolf, ist gelinde gesagt, auch Schnuppe, so lange das dabei raus kommt.

[Rating:7.5/10]

zwei Videos von der Platte nach dem Klick

Continue reading Aal oder Werwolf?

Neues Eels Album komplett bei MySpace zu hören.

Das neue Album “Hombre Lobo” der Eels kann man im Moment komplett bei MySpace als Stream hören. Nach dem ersten Durchhören, muss ich sagen, ich bin begeistert!

zur Eels MySpace Seite

und als Goody hier noch ein Video:

via Intro

Maximo Park – Quicken The Heart

maximoparkNun hab ich mir das neue Maximo Park Album “Quicken The Heart” eine handvoll Mal angehört und bin ratlos. Nachdem ich diverse Kritiken gelesen hatte, deren Tenor war, dass dies ein tolles, etwas ruppigeres, nur eben schwerer zugängiges Album wäre, war ich gespannt. Das im Voraus ausgekoppelte Video fand ich auch nicht schlecht. Nur die Platte, als Ganzes, hat mich dann doch nicht vom Hocker gehauen.

Vielleicht ist es tatsächlich so schwer zugänglich, dass fünf, sechs mal Hören nicht recht. Bis jetzt jedenfalls sind mir die Songs zu flach, ohne echte Höhepunkte. Von den versprochenen düsterer und dichter klingenden Sound habe ich auch nix mitbekommen. Schade eigentlich, denn ich mochte beide Vorgängeralben wirklich gern. So bleiben nur 5 Sterne übrig.

[Rating:5/10]

The Airborne Toxic Event – T.A.T.E.

Die Newcomer “The Airborne Toxic Event” bewerben ihr gleich betiteltes Debut Album damit, es sei eine Mischung aus Radiohead, Arcade Fire und Modest Mouse. Das ist erstmal starker Tobak.

Als ich das erste mal das Video zu “Sometime Around Midnight” gesehen habe, dachte ich tatsächlich an ein Abziehbild von Arcade Fire. Das sind sie aber doch nicht. Ich denke, die erste Single ganz bewusst so ausgewählt wurde. Das Ohr ist schließlich ein Gewohnheitstier.

Das Album ist eine gute Indierock Platte. Nicht mehr und nicht weniger. Stellenweise sehr folkig, stellenweise sehr opulent orchestriert. Alles in Allem nie langweilig, mit einigen richtigen Ohrwürmern. Neben der schon erwähnten Single “Sometime Around Midnight” sind das bei mir noch der sich beständig steigernde Opener “Wishing Well” und der Song Nr. 3 “Gasoline”.

Die eingangs erwähnten Vergleiche mit Radiohead und Modest Mouse sehe ich nicht. Die spielen dann doch nochmal in einer anderen Liga.  Aber Klappern gehört wohl zum Handwerk. Nichtsdedotrotz ein gelungenes Debut Album, perfekt für ein gemeinsames sonntägliches Frühstück.

[Rating:6.5/10]

The Airborne Toxic Event auf last.fm / MySpace

Doch kein neues Pixies Album

All das “in die Hose Machen” hat nix genützt. Die Pixies machen doch kein neues Album.

Nun gaben Frank Black und seine Pixies bekannt, dass ein Box-Set namens “Minotaur” erscheinen wird. Folgende Alben sind im Blu-Ray Format enthalten:

Come On Pilgrim (1987)
Surfer Rosa (1988)
Doolittle (1989)
Bossanova (1990)
Trompe Le Monde (1991)

Quelle: Intro

Es wird also nur eine Neuauflage der alten Alben auf Blu-Ray plus ein paar Leckerlis geben. Schade! Aber Frank Black sagte ja selbst:

I tried to find my Pixies muse and write a so-called Pixies number but they just weren’t any good. They sounded a little contrived or something. That’s the problem with trying to repeat something you did a long time ago

Na immerhin wird es eine Tour geben. Mal sehen, ob die Pixies auch den Weg nach Europa finden werden.

So, und jetzt geh ich heulen…

via Intro